Warum wir uns für Electric Vehicles (EV) einsetzen

Elektromotoren sind äußerst effizient

Verbrennungsmotoren können höchstens 40% der zugeführten „Energie“ (also Diesel, Benzin…) auch tatsächlich nutzen – der Rest: Bloß „heiße“ Luft.
Ein „Stromer“ kann bis zu 94% der Energie im „Tank“ nutzen.

Wenn Du bei einem EV auf die Bremse trittst, wird die Bewegungsenergie in Strom umgewandelt und wandert direkt in den Akku – Cool oder?

Hier ein  kleiner Vergleich zum mittleren Wirkungsgrad der verschiedenen Systeme (Tank-to-Wheel):

  • Ottomotor (Benzin) 15%
  • Dieselmotor 25%
  • Elektromotor 94%

Feinstaub, CO2? Nicht mit einem EV!

EVs helfen mit unsere Umwelt zu entlasten, gerade in Österreich können wir stolz auf den hohen Anteil an erneuerbarer Energie sein.
Es ist höchste Zeit, dass wir auch auf der Straße umdenken.
Vom Dach in den „Tank“!

Verkehrslärm und Stress? Das muss nicht sein.

Gerade im städtischen Raum nimmt der Stress durch Verkehrslärm ständig zu.
Auch hier können Elektrofahrzeuge für ein Plus an Lebensqualität sorgen.
Und das gilt für AutofahrerInnen und BewohnerInnen gleichermaßen – Schluss mit laut!

150km für 3 Euro? kein Problem!

Derzeit können Elektroautos noch an vielen Ladepunkten kostenlos geladen werden, nur einer von vielen Anreizen für EV-FahrerInnen.
Und selbst wenn man sein Auto zuhause lädt, einmal „Volltanken“ kostet höchstens 3-4 EUR.

Schon mal über die Betriebskosten nachgedacht?

  • Geringe Wartungskosten: Weniger bewegliche Bauteile, somit auch weniger Aufwand in der Wartung
  • Versicherung: Du bezahlst für dein EV keine motorbezogene Versicherungssteuer – also mach dir keine Sorgen darüber wie viel PS dein E-Flitzer hat!
  • Steuern: Bei der Anschaffung eines EVs fällt keine NoVA an!
  • Förderungen: In vielen Bundesländern erhält man einen Zuschuss wenn man auf ein EV umsteigt.
    In Oberösterreich erhälst du bis zu 2.500 EUR vom Land OÖ, als Unternehmen erhält man bis zu 4.000 EUR vom Klima- und Energiefonds wenn man ein EV anschafft.